Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Der Kirchenkreis hat 5 E-Lastenbikes für die Jugendarbeit in Teltow-Zehlendorf angeschafft.

Unsere Ziele dabei sind:

1.    Ziel der Maßnahme ist die weitere Förderung des Radverkehrs und die Reduktion von klimaschädlichen CO2 im Rahmen des Umweltprogramms des Kirchenkreises.

2.    Ziel ist es in der Arbeit mit Jugendlichen flexibel und mobil zu sein. Unabhängig von Uhrzeiten und Transporten und damit Jugendarbeit zu ermöglichen.

3.    Ziel ist es als Arbeitgeber, attraktive Arbeitsausstattung der für Mitarbeitende bereit zu stellen.

4.    Ziel ist es Vorbild sein, und u.a. Jugendlichen mobilitätsalternativen aufzuzeigen.

Nutzung: 

Die Räder sind folgenden Regionen und Mitarbeitenden zugedacht:

Ein Rad wird jeweils einer der fünf Regionen der Jugendarbeit (EMADA, Süd, Seen, Teltow I und Teltow II) dauerhaft überlassen. Die Räder sind damit in der ausschließlichen Verfügung der an den Regionen beteiligten Kirchengemeinden. 

Die Hauptnutzung liegt bei der Jugendarbeit, die Verwaltung der Räder übernehmen jeweils die Mitarbeitenden für Jugendarbeit in der Region.

Die Jugendmitarbeitenden können das Rad auch Privat , z.B. für die Wege von der Arbeit und Zur Arbeit nutzen. 


Dies ist nur eines der vielen kleinen Beiträge und Projekte der Kirchenkreises Teltow Zehlendorf zur Klimafreundlichkeit.

Der Kirchenkreis hat im Jahr 2020 insgesamt 280 Fahrradbügel an 22 Standorten in elf Kirchengemeinden errichten lassen. 50 Prozent der Kosten konnten über das Umweltbundesministerium (für 238 Bügel) und der EKBO (für 42 Bügel) finanziert werden. Zurzeit plant der Kirchenkreis, die überregionale Jugendarbeit mit elektrisch unterstützten Lastenfahrrädern auszustatten. Auch da-für konnten Drittmittel eingeworben werden; offen ist noch, ob auch das Land Brandenburg eine Förderung bereitstellt. Im selben Jahr hat der Kirchenkreis mit dem VBB eine Firmenticketvereinbarung abgeschlossen. Dem Vertrag haben sich bis heute 37 Mitarbeitende mit einem Abo angeschlossen, darunter auch Mitarbeitende des DW Steglitz und Teltow-Zehlendorf und des Diakonievereins Zehlendorf. Ohne die Pandemie wären die Abo-Zahlen vermutlich höher. Die Landeskirche prüft, ob über das Instrument der Entgeltumwandlung das Fahrradleasing in der EKBO gefördert werden kann. Der Kirchenkreis ist über den Arbeitsbereich Gesellschaftsdiakonie an dieser Diskussion beteiligt.

Letzte Änderung am: 16.09.2021